Geschichte

Geschichte des Strandkorbs

Von Gestern bis Heute

…vermutlich hatte Friederike Maltzahn viele Neider, als sie es sich 1882 am Strand von Warnemünde gemütlich machte. Denn um windgeschützt die Seeluft genießen zu können, hatte Hofkorbmacher Wilhelm Bartelmann ihr eigens ein vollkommen neuartiges Möbelstück geflochten: Einen Strandkorb.

Diese Idee fand auf Anhieb so viele Anhänger, dass schon wenige Jahre später über 550 Strandkörbe die Nord- und Ostseeküste bevölkerten. Beliebt nicht nur als Windschutz, sondern besonders auch als Schattenspender, der feineren Damen ihre noble Blässe erhielt.

Doch mit dem Wandel der Schönheitsideale wandelte sich auch der Strandkorb. Das waschkorbähnliche, mit festem grauen Markisenstoff ausgeschlagene Gebilde wurde zum komfortablen Geflecht mit beweglichem Oberteil. Heute zigtausendfach zu bewundern an allen deutschen Stränden, geschlossen oder offen, ganz nach Lust und Laune.

Herr im Strandkorb mit 2 Damen

Mit SonnenPartner® hat der Strandkorb auch in den heimischen Gärten Einzug gehalten. Frei nach dem Motto: Urlaub ist, wenn man sich entspannt. Dem Ur-Modell von damals ähneln diese SonnenPartner® Garten-Strandkörbe allerdings nur noch wenig. Metallteile und Beschläge sind heute wetterfest verzinkt oder aus Edelstahl, Holzteile imprägniert, Stoffe hochwertiger und haltbarer und viele Extras möglich.

Kurz: SonnenPartner® Garten-Strandkörbe sind so individuell wie Sie selbst!

Dame mit Strandkorb und SonnenPartner-Rettungsring

Nostalgie-Welle

In unserer Sommer Möbel Manufaktur werden noch heute alle Strandkörbe nach traditionellem Kunsthandwerk gefertigt. So kann man bei uns auch einen historischen Strandkorb der Jahrhundertwende bewundern, den unsere Meister detailgetreu nachempfunden haben!

Nostalgie-Strandkorb von SonnenPartner

Gestern wie heute ist uns dabei die Qualität der Materialien und die gute Verarbeitung besonders wichtig – nur so erhalten die SonnenPartner-Strandkörbe ihre ungewöhnlich hohe Langlebigkeit!